Am Dienstag um 13.17 Uhr ging bei der Friedrichsdorfer Feuerwehr ein Notruf ein: In der Verlängerung der Spießfeldstraße hatte ein rund 40 Quadratmeter großes Waldstück Feuer gefangen.

Aufgrund der hohen Temperaturen jenseits der 40 Grad besteht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr: Trotz des trockenen Waldbodens konnten die insgesamt 21 Einsatzkräfte das Feuer jedoch schnell unter ihre Kontrolle bringen und so ein Ausbreiten der Flammen verhindern.

4000 Liter Wasser wurden für den Einsatz benötigt. Drei wasserführende Fahrzeuge waren im Einsatz, weitere acht standen für den Ernstfall bereit. Stadtbrandinspektor Ulrich Neeb geht von Brandstiftung aus.

Zum Einsatzbericht