Zwei nebeneinanderstehende Gartenhütten sind gestern abgebrannt. Ein aufmerksamer Bürger aus Burgholzhausen hat kurz vor 6 Uhr Feuerschein zwischen Burgholzhausen und Ober-Erlenbach festgestellt und diesen der Leitstelle Hochtaunus über die Notrufnummer 112 gemeldet. Daraufhin wurde die zuständige Feuerwehr Burgholzhausen alarmiert und rückte unter Leitung des Wehrführers Wolfgang Fuchs mit zwei Löschfahrzeugen, einem Führungs- und einem Pritschenfahrzeug aus.

An der Einsatzstelle stellten die Wehrleute fest, dass zwei nebeneinanderstehende Gartenhütten in voller Ausdehnung brannten. Um die Löschwasserversorgung für die gesamte Einsatzzeit zu gewährleisten, wurde ein weiteres Löschfahrzeug aus Seulberg angefordert. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jürgen Leyendecker machte sich ein Bild der Lage. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Feuer war schnell gelöscht, länger dauerte da die Reinigung von Fahrzeugen, Gerätschaften, Schläuchen und Einsatzkleidung. Denn aufgrund des Dauerregens auf den unbefestigten Wegen geriet der Einsatz zur reinsten Schlammschlacht.

Artikel aus der Taunus Zeitung vom 15.2.2016

Zum Einsatzbericht