So glanzvoll und faszinierend der Silvesterbrauch auch ist, so große Gefahren birgt er.

Feuerwehren und Notärzte haben Silvester Hochbetrieb.

Leichtsinniges Hantieren mit Feuerwerkskörpern sei eine der häufigsten Unfallursachen, weiß der Verband öffentlicher Versicherer.

Besonders Kinder sind gefährdet: Jedes Jahr endet die Silvesternacht für rund 200 Kinder in der Notaufnahme.

Eltern dürfen ihre Sprösslinge daher nie unbeaufsichtigt Feuerwerkskörper zünden lassen, rät der Verband. Außerdem müssten sie ihre Kinder unbedingt für die Gefahren sensibilisieren, die von Böllern und Raketen ausgehen.

Ein grundsätzliches Knallverbot hingegen stoße beim Nachwuchs zumeist auf taube Ohren.

Deshalb gibt der Verband folgende Tipps:

  • Nur Feuerwerkskörper mit behördlicher Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) kaufen!
  • Klasse BAM-PI: Feuerwerkskörper dürfen ganzjährig verwendet werden
  • Klasse BAM-PII: Feuerwerkskörper dürfen nur zu Silvester und nur von Personen über 18 Jahren verwendet werden
  • Finger weg von Billigimporten! Niemals selbst gebastelte Böller benutzen!
  • Alkoholisierte Personen von Feuerwerkskörpern fernhalten!
  • Niemals mit Feuerwerkskörpern auf Menschen oder Tiere zielen!
  • Raketen und Knaller nur im Freien und niemals aus der Hand zünden!
  • Feuerwerkskörper nicht bündeln, keine Zündschnüre verkürzen!
  • Raketen nur senkrecht aus sicheren Behältern abfeuern, etwa einer leeren Flasche im Getränkekasten!
  • Blindgänger nicht aufheben und nie versuchen, sie nochmals zu zünden!

Doch auch schon auf der Party im Zimmer lauern vielfältige Brandgefahren. Ob Tischfeuerwerk, Bleigiessen oder das beliebte Fondue – Silvester wird gerne mit dem Feuer gespielt.

Wenn dann noch eine üppige Tischdekoration aus Luftschlangen und Konfetti hinzu kommt, wächst die Gefahr.

Schon ein paar einfache Maßnahmen vermeiden einen Zimmerbrand auf Ihrer Silvesterparty. Dies sind ein paar Punkte für einen Sicherheitscheck zu Ihrer Silvesterparty.

  • Tischfeuerwerk und Bleigiessen nur auf nicht flammbaren Untersätzen (z.B: Tablett aus Metall) – außerdem sollten alle Gäste bei der Durchführung einen Sicherheitsabstand einhalten.?Bei Tischfeuerwerk auf die richtige Sicherheitsklassifizierung achten.
  • Beim Kauf von LuftschlangenGirlanden und Lampions auf die Eigenschaft „schwer entflammbar“ achten – die Produkte sind meist mit B1 nach DIN 4102 gekennzeichnet.
  • Lampions und Kerzen sicher befestigen und aufhängen.
  • Luftschlangen und Girlanden nicht in die Nähe von brennenden Kerzen, Heizkörpern oder offenem Feuer kommen lassen.
  • Brennende Kerzen immer unter Aufsicht halten und beim Verlassen des Zimmers löschen
  • Vorsicht auch mit glimmenden Zigaretten. Stellen Sie ausreichend Aschenbecher bereit.
  • Keine Asche direkt in die Mülltonne – im Freien z.B. im Blecheimer auskühlen lassen.
  • Kinder nicht mit Feuer hantieren lassen, Streichhölzer und Feuerzeuge von Kindern verborgen halten
  • Fluchtwege (Haustür, Balkontür oder Fenster) nie mit Möbeln verstellen.

 

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mal etwas schief laufen, dann zögern Sie nicht!

Wählen Sie umgehend die Notrufnummer 112!