Wenn man bei einem Unfall mit mehreren Verletzten noch davon sprechen kann, dass die Fahrzeuginsassen Glück im Unglück hatten, bekommt man eine Ahnung davon, wie schwer der Zusammenstoß offensichtlich war. Ein Beispiel dafür rief gestern am frühen Mittag die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr auf den Plan.

Wie Stadtbrandinspektor Ulrich Neeb meldete, wollte der Fahrer eines Dacias gegen 11.55 Uhr von der Ortsumgehung aus Richtung Köppern kommend links nach Burgholzhausen abbiegen. Dabei jedoch hatte er nach ersten Ermittlungen wohl einen entgegenkommenden Nissan SUV übersehen.

Die beiden Insassen dieses Fahrzeuges wurden bei dem Aufprall verletzt und vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Bad Homburg gebracht.

Der Fahrer des Dacia wurde ebenfalls leicht verletzt, als der Nissan frontal in die Seite seines Wagens fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die seitliche Leitplanke an der Straße wurde ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa 10 000 Euro belaufen, schätzt Neeb.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war die Feuerwehr Seulberg mit drei Fahrzeugen und 12 Kräften im Einsatz. Die Einsatzleitung lag bei Zugführer Thomas Kremer.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, nahm ausgelaufene Flüssigkeiten auf, klemmte Batterien ab und unterstützte den Rettungsdienst. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Ortsumgehung ab der Unfallstelle in Richtung Köppern gesperrt. Der Verkehr wurde innerörtlich umgeleitet.

In den vergangenen Monaten war es an dieser Stelle wiederholt zu Unfällen gekommen (wir berichteten). Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

Artikel aus der Taunus Zeitung vom 24.10.2016

Zum Einsatzbericht